Made in Germany

Woher kommt eigentlich der Begriff
„Made in Germany“?


Um die eigene Wirtschaft vor angeblich schlechten, billigen oder minderwertigen Importwaren zu schützen, beschloss Großbritannien 1887 mit dem Merchandise Marks Act, dass auf Waren unmissverständlich das Herkunftsland anzugeben sei. Jeder Kunde konnte somit erkennen, woher die importierten Waren kamen. Da die deutschen Güter eine immer bessere Qualität vorwiesen, wurde der einst negativ gedachte Begriff „Made in Germany“ zu einer Art Gütesiegel und zeigte sich als Umsatz Bringer.